Ponyrennen in der CH Auf folgenden Rennbahnen der Schweiz finden Ponyrennen statt: Aarau Avenches Dielsdorf Fehraltorf Frauenfeld Maienfeld Saignelégier

Jenny Langhard

Jenny   begann   ihre   Rennkarriere   bei   den   Ponytrabern.   Sie   wusste   aber   schon   damals   genau, dass   sie   später   einmal   eine   Rennreiterin   werden   möchte.   Nun   hat   sie   sich   ihren   grossen Traum   erfüllt   und   reitet   erfolgreich   Pferderennen.   Sie   konnte   in   ihrer   zweiten   Saison   bei   den “Grossen” sogar bereits die ersten Siege verbuchen. Obwohl   meine   Familie   schon   immer   Pferde   besass   und   ich   mit   ihnen   aufgewachsen   bin,   galten meine   Interessen   früher   ganz   anderen   Dingen.   Pferde   waren   die   grosse   Faszination   meiner älteren Schwester. Sie hatte ein eigenes Pony und nahm mit ihm an Ponytrabrennen teil. An   einem   von   den   Ponytrabern   organisierten   Sommerausflug,   durften wir   den   Rennstall   Speck   besuchen.   Dort   bekamen   wir   einen   Einblick in    das    Morgentraining    der    Rennpferde    und    wir    hatten    die Möglichkeit,    mit    einem    Galopperpony    durch    die    Startboxen    zu reiten.   Ich   glaube,   in   diesem   Moment   war   ich   das   glücklichste Mädchen   der   Welt.   Die   Vollblüter   und   besonders   die   Startboxen haben   mich   damals   so   fasziniert,   dass   ich   mir   das   Ziel   gesetzt   habe, selber einmal Rennen zu reiten. Da    wir    zuhause    Traberponys    und    keine    Galopperponys    hatten,    begann    ich,    wie    meine Schwester,   Ponytrabrennen   zu   fahren.   Mehrere   Jahre   durfte   ich   mit   unseren   Ponys,   unter anderem mit Scapolo, der heute noch Rennen läuft, beim Nachwuchs starten. Doch   der   eigentliche   Traum,   Galopprennen   zu   reiten,   liess   mich   nie ganz   los.   Zwei   Jahre   vor   dem   Erreichen   der   Alterslimite   konnte   ich endlich   meine   Eltern   davon   überzeugen,   nach   einem   geeigneten Ponygalopper   Ausschau   zu   halten.   Gesagt,   getan   –   mit   Nikita   und später   mit      Princesse   Mulan   fand   ich   zwei   geniale   Ponys.   So   durfte ich   während   zwei   Saisons   Rennluft   schnuppern   und   meine   ersten Erfahrungen sammeln. Meine   Ponyzeit   ging   viel   zu   schnell   vorbei.   Nach   Erreichen   der   Alterslimite   war   mir   klar,   dass ich    weiterhin    Rennen    reiten    wollte.    Das    Zusammenspiel    zwischen    den    unterschiedlichen Pferden    und    dem    Reiter,    faszinierte    mich.    Während    einem    Rennen    können    kleinste Entscheidungen   über   Positionenwechsel,   Tempo   und   Taktik   darüber   entscheiden,   ob   man   ein Rennen gewinnt oder verliert. Den   Umstieg   zu   den   Grossen   ermöglichte   mir   das   Landihofteam   in   Elgg.   Sie   gaben   mir   damals und   auch   heute   noch   die   Möglichkeit,   im   Training   mitzureiten,   um   so das   Reiten   von   Rennpferden   zu   erlernen.   Inzwischen   besitze   ich die   Amateurlizenz   und   durfte   bereits   Rennen   in   der   Schweiz, Frankreich und Italien bestreiten. Ponyrennen   sind   definitiv   eine   gute   Grundlage   für   den   Übergang zu   den   Grossen.   So   hat   man   die   Möglichkeit,   einen   Einblick   in   den Ablauf   eines   Rennens   zu   bekommen.   Es   sind   die   kleinen   Dinge   wie der    Aufgalopp    und    die    Startboxen,    die    so    bereits    vor    dem    ersten Rennen bei den Grossen zur Gewohnheit werden. Ich   denke,   der   Kontakt   zu   einem   der   aktiven   Rennställe   ist   die   wichtigste   Voraussetzung,   wenn man   Ambitionen   besitzt,   später   Pferderennen   zu   bestreiten.   Dort   hat man   die   Möglichkeit,   die   unterschiedlichsten   Pferde   zu   reiten   und   so unheimlich   viele   Erfahrungen   zu   sammeln   und   auszutauschen.   Und wer   weiss,   vielleicht   darf   man   später   auch   einmal   mit   dem   einen oder   anderen   Pferd   ein   Rennen   absolvieren…   Also   einfach   das Telefon    in    die    Hand    nehmen    oder    einfach    mal    vorbeischauen. Lasst   aus   Wünschen   und   Möglichkeiten,   Wirklichkeiten   werden.   Die Trainer   freuen   sich   über   junge,   interessierte   und   fleissige   Reiter   und Reiterinnen. Zwei   weitere   wichtige   Voraussetzungen   sind   bei   den   Galoppern   sicher   auch   das   Gewicht   und die   körperliche   Fitness.   Hierbei   ist   es   wichtig,   dass   man   sportlich   aktiv   ist   und   zusätzlich   die Trainingsmöglichkeiten auf den Rennsimulatoren in Avenches, Dielsdorf oder Elgg nutzt. Mein   kleines   Ich   hat   sich   damals   nicht   getäuscht,   als   ich   am   Sommerausflug   2007   mir   fest   in den   Kopf   gesetzt   habe,   einmal   Rennen   zu   reiten.   Mein   Ziel   ist   es,   so   viel   wie   möglich   zu   lernen und   mich   zu   verbessern.   Ich   bin   unglaublich   glücklich,   dass   ich   inzwischen   meinen   Traum, auch Dank vielen Heinzelmännchen, leben darf, begleitet von viel Faszination und Passion.


